Geistige Unversehrtheit, meine Damen und Herren, ist doch was Feines!

Sind Veränderungen eigentlich immer etwas Gutes oder etwas Schlechtes? Und wenn ja, warum verändern wir uns überhaupt? Verändere ich mich grade und ist das gut? ICh weiß es nicht und es amcht mir Angst. Ich weiß nicht, ob ich den Preis zahlen will oder kann, den ich zahlen muss, wenn ich glücklich werden will. Und ich weiß ja nicht einmal, ob es dann für immer ist. Ich weiß auch nicht, ob ich dann den Kontakt zu ihr halten kann, wenn sie das genau Gegenteil von mir verkörpert. Ich weiß nicht. Ich weiß nicht. Ich weiß nicht! heute war ein doofer Tag. Erst die Kontaktlinsen, dann die Brille und dann wurde es auch noch schweinekalt! Aber warum war ich heute so weit entfernt von meiner, seit ein paar Tagen anhaltenden, Euphorie? Liegt es wirklich am Wetter? Gibt es Menschen, die nur dann richtig unbeschwert und fröhlich sein können, wenn die Sonne scheint? Gute Frage, bei mir wäre das ab jetzt mal zu beobachten. Fazit heute: Bevölkt, nieselig, kalt = Kopfschmerzen, Unlust, schlechte Laune, Gereizheit. Na wunderbar! Der einzige Lichtblick heute war eine wiedergekehrte Halluzination. Sollte man da immernoch an meine geistige Unversehrheit glauben? Ich meine ich dachte schon das zweitemal, ich hätte ihn gesehen. Verrückt. Ich werde verrückt. Das ist die einzige plausible Erklärung für meine wachsende C.-Paranioa. Vielleicht hilft es, wenn ich mich vorerst von der Stadt fernhalte. Gibt ja noch andere Ort, an denen ich mich aufhalten kann. Oder vielleicht sollte ich mich mit Kitty mal auf die Suche nach ihm machen. Ach ja: Wollte noch nachforschen, was das für ein komisches Kennzeichen war, das sein (?) Wagen hatte. ->Oh ja. Rhld.Pf. Ha ha ha! Das ich nicht lache. Nie im Leben! Ne dann war er das bestimmt nicht. Aber ich schwöre er sah so aus wie er! (Naja so genau man das bei jemandem sagen kann, den man nur mit einem Auto an einem vorbeifahren gesehen hat. Auf ca. 10m Entfernung.) Klar. Träum weiter! Als ich, wo war ich da bloss?, an irgendeiner Haltestelle stand hat mich ein altbekanntes Gefühl übermannt: die innere Verbrennung. Ich hatte das Gefühl naja seelisch so stark zu brennen, das ich Pseudo-Sodbrennen bekam. Ich weiß auch nicht mehr genau, wodurch dieses Gefühl ausgelöst wurde, nur, dass ich es jetzt besser beschreiben kann als sonst. Vielleicht war es der Gedanke an ihn und dran, dass ich ihn wirklich niemals kennenlernen werde, denn wer bin ich schon?, dass ich mir da Chancen ausrechen darf. Und schon fängt es wieder an, dieses mal nur der kleine Bruder, des vergangen Brandes, aber eine Nachwehe, als Erinnerung, dass ich mir nicht zu viele Gedanken um ihn machen darf. Dabei ist er so wunderbar. Allein sein Anblick schmelz meine bei Minusgraden liegende Laune innehalb von Sekunden und zaubert mir ein widerlich teeniehaftes verliebtes Lächeln auf die Lippen. Und seine Stimme klingt so furchtbar niedlich, wie alles an ihm ist, dass ich ihn am liebsten ganz fest in meine Arme schließen möchte, was aber bekanntermaßen nicht geht. Hach ja. Jetzt aber genug davon!
3.7.08 21:46


Werbung


Ich bin eigentlich kein Frühaufsteher, aber heute mache ich mal eine Ausnahme

Stand heute: wieder bewölkt = leichte Kopfschmerzen, Laune ganz passabel *giggle* Gedanke heute morgen: Warum zum Teufel ist Sterbehilfe strafbar? Ich würde auch viel lieber sterben, bevor ich mich in ein sabbendes, unfähiges Wrack verwandle! Ich finde die Regierung sollte keine neuen Gesetzte verabschieden und lieber mehr Gruppen fördern, die sich, bezahlt oder nicht, um Leute kümmern, die sterben möchten. Man überlege sich mal, was passiert wenn so ein armes Menschlein an irgendsoeinen raffgierigen Bastard gerät, der ihm das Geld aus der Tasche zieht, ihm einen Medikamentencocktail verpasst, welcher ihn dahinsiehchen lässt und vielleicht rangierunfähig macht, aber nicht umbringt. (Ja ich weiß, dass das strafbar ist!) Wem wäre da geholfen? Naja lassen wir das. Überraschenderweise habe ich mich heute morgen erneut gut mit meiner Ma unterhalten. Welch ein ungewohntes Gefühl ._. Zur Zeit fokussiert sie sich eher auf meine Schwester. Glück für mich. Aber ich glaube, sie nimmt meine Reisevorstellungen immernoch nicht ernst. Was ist daran so ungewöhnlich alleine in den Uralub zu fahren? Ich bin alt genug und will unbedingt dahin! Probleme damit habe ich wirklich nicht! Ich sehe das Ganze eher als Abenteuer :D Klein K. allein in M. . ha ha ha! Das Gute ist: ich kann ja jeder Zeit fahren. Jetzt bin ich an überhaupt nichts gebunden mehr. Keine Verpflichtungen, keine Schule mehr, niiichts! Ich überlege, ob ich meine Geschichte hochladen sollte. Müsste sie allerdings vorher noch ein bisschen zensieren. Namen und so. Warum nicht? Dann könnten K. und D. sie immer hier lesen und ich müsste sie ihnen nicht lästigerweise zuschicken
4.7.08 10:47


Hallo Leben

Yes: I am a dreamer. For a dreamer is one who can only find his way by moonlight, and his punishment is that he sees the dawn before the rest of the world. Mit freundlicher Unterstützung von: Oscar Wilde Was würde ich tun, wenn ich ihm einmal richtig in die Augen schauen könnte: 1. hHyperventilieren, die Augen verdrehen und dann wie ein Brett einfach umfallen 2. Schnappatmung, hysterisches Herumgefuchtel mit allen möglichen Körperteilen und dann umkippen 3. Gar nichts & dann umkippen 4. schmilzen. (bei diesen Augen!) 5. rot anlaufen, rumstotten, im Boden versinken 6. siehe Möglichkeit 5. mit Ausnahme der letzten Reaktion, die von Weglaufen eingenommen wird 7. gar nichts & weglaufen ... ... 1001. gar nichts. Da dies niemals und ich wiederhole abermals: niemals geschehen wird Und wenn doch werde ich mich unter aller Garantie lächerlich machen. Es ist einfach hoffnungslos!
5.7.08 20:09


Serpentinen

Sind gewundene Wege, wie das Leben sie manchmal gehtl Unverstanden, unvermeidbar und meist auch unbeliebt. Hat dir jemand schon mal die Frage gestellt, was der schönste Tag deines Lebens war, oder hast du dir diese Frage auch mal selber gestellt? Ich tue das in diesem Moment. Und ich kann sie nicht beantworten. Ich weiß es nicht. Es ist Sommer und ich bin halbwegs zufrieden, aber der glücklichste Tag in meinem Leben war das noch nicht. Für mich ist klar, dass es kein Tag sein kann, an dem ich irgendwie materiell bereichert wurde oder ich mich selbst bereicherte. Aber gibt es nicht wenigstens eine annehmbar Top Ten, die ich auffüllen kann mit den schönsten Momenten? Schwierig! Auf jedes Glücksgefühl, das ich empfinde folgt ein bitterer Nachgeschmack, den ich einfach nie abschütteln kann. Nehmen wir das jüngste Ererignis: meinen Schulabschluss. Ich weiß noch wie beschwingt, frei und glücklich ich war, als ich realisierte, dass ich dieses Kapitel nun endgültig hinter mir gelassen hatte. Das Ganze hielt so lange, bis mir siedendheiß einfiel, dass ich Mathe total vergeiget hatte und so ein nicht ganz so lupenreines Abi Zeugnis vorzuwesen habe. Scheiße! Ja ich ärgere mich immernoch bei intensivernem Nachdenken drüber. Sonst irgendwelche fröhlich stimmenden Ereignisse in letzter Zeit: nein! Also Leute meldet euch, wenn es ähnlich oder ganz anderes ergangen ist. Mich würde nämlich mal der schönste Tag eines anderen Menschen interessieren und die Frage: gibt es diesen Tag überhaupt?
5.7.08 20:24


Tagtraum

Sonnenstrahlen bahnten sich gemählich ihren Weg durch die Gitter der Jalousien. Auf ihrem Weg ins unbekannte Dunkle streiften sie zwei Menschenkörper, die eng verschlungen, im Halbschalf, auf einer weißen Ledercouch liegen. Mit ihrem Licht kitzelten die Strahlen an den Lidern der jungen Frau, die gleich darauf beginnnen zu zittern.

Sie schlägt die Augen auf. Gefangen zwischen dem Rausch des Schlafes und der langsam heranbrechenden Wirklichkeit versucht sie sich im halbdunkeln des Zimmers zu orientieren.
Eine warme Hand auf ihrem Bauch lässt die Erinnerungen an die letzten Stunden wieder vor ihrem inneren Auge erscheinen.

Sie steht im Häusereingang. Vor ihr die aufgeweichte Straße.
Er erscheint mit einem Regenschirm. Sie belebt ihre kühlen Glieder mit einem frisch gebrühten Kaffee in seiner Küche. Sie reden. Viel. Ununterbrochen. Über alles. Sie sitzten im Wohnzimmer. Sie teilen sich seine Wolldecke. Sie schläft ein. An seiner Schulte.


Sie schluckt. Das Wohnzimmer. Die Couch. Möglichst vorsichtig versucht sie sich aus seiner Umarmung zu lösen, ohne ihn dabei aus dem Schlaf zu reißen. Seine Hand umschließt plötzlich ihre.

"Bleib doch."
5.7.08 20:41


Happy

Aktueller Stand:


"In The Rough" by Anna Nalick

You say you fell while holding diamonds in your hands
"It's your fault for running, holding diamonds," I said
And I offer no sympathy for that
I hear that it was you who died alone
And I offer no sympathy for that
Better off I sparkle on my own

And someday love will find me in the rough
Someday love will finally be enough

I turned around 3 times and wound up at your door
Now you say you know all you did not know before
And I offer no sympathy for that
I hear that it was you who died alone
And I offer no sympathy for that
Better off I sparkle on my own

And someday love will find me in the rough
Someday love will finally be enough

I got your love letters
I threw them all away
And I hear you think that I'm crazy
I'm driving 95
And I'm driving you away
And I shine a little more lately

Someday love will find me in the rough
Someday love will finally be enough

Someday love will find me in the rough
Someday love will finally be enough

I shine a little more lately

?
6.7.08 14:39


Die happy

Es gibt da eine Redensart, die besagt, dass man aufhören soll, wenn es am schönsten ist & eine, die im ungenauen Wortlaut aussagt, dass am Besten ist, zu sterben, wenn man glücklich ist.
Mhm. Ich möchte erhlich gesagt grade dann nicht sterben, wenn ich grade einen wirklich schönen Augenblick erlebe!
Ich meine, grade dann, wenn es am besten läuft möchte man doch nicht, dass dieses Glücksgefühl getrübt wird!


Ansonsten habe ich echt gute Laune heute
6.7.08 14:47


 [eine Seite weiter]

Gratis bloggen bei
myblog.de

chaste & yvi